Ein Vorzeigeprojekt

Carsten van Bevern

Zum 60. Mal jährte sich am 8. Mai das Ende des Zweiten Weltkrieges in Europa, und schon einige Wochen zuvor wurden die 15 Emslandlager von alliierten Truppen befreit.

Warum erst jetzt eine Gedenkstätte, werden einige mit gutem Grund fragen. Anderen mag das erste Gestaltungskonzept wiederum sogar „verfrüht“ erscheinen.

Doch der Zeitpunkt ist gut.

Mehr als drei Jahre haben Fachleute Zeit gehabt, die Geschichte des Lagers detailliert zu erforschen. Sie haben damit erst die Grundlage gelegt, dass das Konzept auch bei potenziellen Geldgebern im Bund und Land wohlwollend betrachtet wird. Und dass mit Professor Dr. Bernd Faulenbach ein wichtiger „Entscheider“ auf Bundesebene für die regionale Expertenkommission gewonnen werden konnte, wird dabei sicher ein großer Vorteil sein.

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.