Internationales Workcamp 2008 - Gedenkstunde mit Prof. Dr. Rolf Wernstedt am 13. August

Unter dem Motto "Versöhnung über den Gräbern - Arbeit für den Frieden" helfen vom 1. bis 15. August 2008 Jugendliche aus sechs osteuropäischen Staaten bei der Pflege der Kriegsgräberstätten auf dem Gedenkfriedhof Esterwegen bzw. führen unter Anleitung archäologische Ausgrabungen auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrations- und Strafgefangenlagers Esterwegen durch. Dabei legen sie Fundamentreste und sonstige Überreste aus der Lagerzeit von 1933 bis 1945 frei, die bei den öffentlichen Führungen am 4. und 17. August sowie am 7. und 14. September (Tag des offenen Denkmals) besichtigt werden können.

Innerhalb des umfangreichen Rahmenprogramm beschäftigen sich die Teilnehmer unter anderem mit den Arbeits- und Lebensbedingungen der in den Emslandlagern inhaftierten Menschen und besichtigen bei Ausflügen einige der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region.

Ein besonderer Tag für die jugendlichen Teilnehmer dieses dritten internationalen Workcamps in Zusammenarbeit mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge ist dann der 13. August 2008. An diesem Tag findet um 17.00 Uhr eine Gedenkstunde mit dem Landesvorsitzenden des Volksbundes Prof. Dr. Rolf Wernstedt auf dem Gedenkfriedhof Esterwegen statt. Anschließend stellen die Jugendlichen aus der Ukraine, aus Moldawien, Russland, Polen, Rumänien, Bulgarien und Deutschland in der Waldschule Esterwegen im Rahmen eines Nationalitätenabends unter anderem die kulinarischen Spezialitäten ihrer jeweiligen Heimatländer vor.

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.