Kommentar: Gut so

Von Carsten van Bevern

Seit 2003 finden auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers in Esterwegen Work-Camps für Jugendliche statt. Im zweiten Jahr ist auch der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit im Boot und bietet - gemeinsam mit dem Landkreis Emsland - internationale Treffen an. Sei es nun das Interesse an der deutschen Geschichte zur Zeit des Nationalsozialismus oder das Kennenlernen von jugen Menschen aus anderen Ländern: Das Geld ist gut angelegtes Kapital, denn wer seinen Nachbarn zu schätzen gelernt hat, der wird kaum auf ihn schießen.
Und auch die Stiftung Gedenken und Frieden des Volksbundes sitzt als Geldgeber mit im Boot. Das ist ein gutes Zeichen: Denn nicht nur die Gräber der im Krieg gefallenen Soldaten sollten gepflegt werden, auch die in den Emslandlagern Umgekommenen sind Opfer des Krieges, deren Ruhestätten gepflegt werden müssen. Und wenn dies im Rahmen eines internationalen Lagers geschieht: umso besser!

aus: Meppener Tagespost vom 05.08.2006

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.