Kriegsgräberstätte
Füchtenfeld (Lager Wietmarschen)


52.559639, 7.117667

Kriegsgräberstätte Füchtenfeld (Lager Wietmarschen)

Im Eingangsbereich des Friedhofs ist zu lesen: „Hier ruhen ca. 150 Tote, deren Namen unbekannt sind, zum grössten Teil sowjetische Kriegsgefangene. Namentlich bekannt sind zwei Serben und zwei Sowjetbürger, die im November 1967 vom evangelisch-reformierten Friedhof in Nordhorn umgebettet wurden.“

Die im Lager Wietmarschen verstorbenen sowjetischen Soldaten wurden zumindest bis August 1944 auf dem Friedhof in Dalum beerdigt. Allein im Januar 1944 starben in Wietmarschen nachweislich 151 aus dem Stalag 326 (VI K) Senne gekommene Kriegsgefan­gene meist an Tuberkulose. Die tatsächliche Zahl der in diesem Monat Verstorbenen liegt deutlich höher, wie an den in Aufzeichnungen fehlenden Grabnummern erkennbar ist.

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.