Kriegsgräberstätte
Versen


52.724806, 7.18845

Kriegsgräberstätte Versen

Auf dem wahrscheinlich erst 1944 angelegten Friedhof ruhen 297 Verstorbene des Außenkommandos Meppen-Versen des KZ Neuengamme 1944/45.

Ihre Namen und Nationalitäten stehen auf vier Steinplatten vor dem Eingang zur Gräberanlage. Weitere etwa 175 Opfer dieses Außenkommandos, die hier verscharrt worden waren, überführte man nach einer Exhumierung 1953 in ihre Heimatländer. In der Folge wurden ein großes Kreuz und mehrere Denkmäler, die nach dem Krieg auf diesem Friedhof in deutscher, polnischer und niederländischer Sprache mit den Namen der Toten errichtet worden waren, entfernt.

1955 bettete man 71 „unbekannte“ Tote der Konzentrationslager Börgermoor, Esterwegen und Neusustrum vom Friedhof Bockhorst/Esterwegen (heute Begräbnisstätte Esterwegen) hierher um.

Auf einer Bodenplatte vor dem Eingangsbereich wird an die dänischen Häftlinge, die im Emsland litten und starben, erinnert, daneben auf einer kleinen Tafel an die italienischen Militärinternierten.

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.