Kriegsgräberstätte
Aschendorfermoor


53.026606, 7.394314

Kriegsgräberstätte Aschendorfermoor

Auf dieser häufig als „Herold-Friedhof“ bezeichneten Gräberanlage ruhen 195 unbekannte Tote. 172 von ihnen sind zwischen dem 12. und 19. April 1945 Opfer des Herold-Massakers im Strafgefangenenlager Aschendorfermoor geworden, 23 sind Opfer der Bombardierung des Lagers durch britische Flugzeuge am 19. April.

Nachdem die Toten im April 1945 an verschiedenen Stellen am Rande des Lagers verscharrt worden waren, erfolgten im Februar 1946 ihre Exhumierung und ihre Beisetzung auf dem neu angelegten Friedhof beim früheren Lagergelände.

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.