Begräbnisstätte
Esterwegen / Friedhof Bockhorst


53.013961, 7.570822

Kriegsgräberstätte
Aschendorfermoor


53.026606, 7.394314

Kriegsgräberstätte
Dalum


52.601525, 7.198783

Kriegsgräberstätte
Füchtenfeld (Lager Wietmarschen)


52.559639, 7.117667

Kriegsgräberstätte
Groß Fullen


52.699878, 7.176797

Kriegsgräberstätte
Großringe/Neugnadenfeld (Lager Alexisdorf)


52.615583, 6.978036

Kriegsgräberstätte
Oberlangen


52.848875, 7.194144

Kriegsgräberstätte
Versen


52.724806, 7.18845

Kriegsgräberstätte
Wesuwe


52.76832, 7.14413

Geschichte

Lagerfriedhöfe

Die in den Emslandlagern umgekommenen KZ-Häftlinge, Straf- und Kriegsgefangenen wurden in der Regel auf hierzu eingerichteten Lagerfriedhöfen bestattet. Starben die Gefangenen an den auswärtigen Orten des Zwangsarbeitseinsatzes wie etwa im Sauerland, Nordfrankreich oder Norwegen, fanden die Beerdigungen dort statt. Teilweise übernahmen auch Familienangehörige unter hohen finanziellen Kosten die Überführung und Bestattung der Toten in den Heimatorten.

Die in den Kriegsgefangenenlagern umgekommenen, sowjetischen Gefangenen erhielten nur in seltenen Fällen ein Einzelgrab. Aufgrund fehlender Unterlagen ist davon auszugehen, dass die Wehrmacht zwischen 14.250 und 24.000 sowjetische Kriegsgefangene in Massengräbern beisetzte.

Im Landkreis Emsland und der Grafschaft Bentheim existieren heute neun Begräbnisstätten, mit einer teils wechselvollen Geschichte.

Nächste Öffentliche Führung:

Von Februar bis Dezember an jedem 1. Sonntag im Monat um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr.
Eine Anmeldung für Einzelbesucher ist nicht erforderlich.